Esther Tschudin

Ein Kosmos

Wie im Traum entsteht aus den Händen von Esther ein Kosmos, traumgleich und traumwandlerisch entspringen aus den flinken Bewegungen Welten, mit ihrer Fauna und Flora, Welten mit ihren Wundern und Alltäglichkeite und wächstn, Welten, die einen Kosmos bilden, der zu Esthers Kunst geworden ist und wird und immer weiterwächst und wächst, das Eine aus dem Anderen, das Andere wieder aus etwas Neuem zu etwas Anderem.

Es ist ein Entdecken, ein Aufdecken, ein zu sich holen und es gestalten, ein immerwährenden Inspiriertsein, das aus Esthers Erleben und Wahrnehmen Bild wird.

Kein Motiv ist zu gewöhnlich, keine Lebenssituation zu langweilig, alles erhältmit und durch Esthers Sensibilität und Aufmerksamkeit eine Leichtigkeit, entlockt ein Staunen, eine Freude, ein Lachen, einen Humor, den Esthers Werke auszeichnen, all ihr Schaffen begleitet und ihm eine kraftvolle Präsenz geben, die vor und in unseren Augen, einen Kosmos aus Pralinen, bunten Kinderspielzeugen, aus Flaschen und Büchsen, aus Steinen, Schuhen und Blätter, ausbreitet.

Nichts entgeht dem Auge und dem Gespür von Esther, alles gehört ihr und sie hört und sieht alles, mit ihrer Malerei und durch die Objekte. Esther macht es sichtbar, spielerisch, ernst gewant, virtuos, freudid, beglückend.

Ja das sind die Werke von Esther, eine Fülle, eine nie endende schöpferische Geschichte, die Esther gestalt werden und uns teilhaben lässt, an einer so reichen Gabe, stehts und überall schöpferischer zu sein, das ist das Leben, das ist der Kosmos, das ust unsere Welt, die uns Esther neu sehen und erleben lässt, die wir mit ihr neu entdecken und uns lernt zu schauen, nicht in dem Esther Abbilder schafft, sondern in dem sie uns das Wesentliche zeigt, das was nicht perfekt ist, aber wahr und lebendig und fantasievoll und frei und immer wieder farbig, bewegt, vielfältig, reich, inspirierend.

                                                                                                                                                                  Marianne Büttiger,  November 22

Alltagsgeschichten

Dort wo ich mich gerne aufhalte bleiben Erinnerungen. Dort wo mein Herz ruht, bin ich mir wohl. Ich gehe hinaus und sammle Berührungspunkte und wenn ich sie lange genug in mir getragen habe lasse ich los. So entstehen Werke aus Sehnsucht und Geborgenheit. Fragmente eines Moments als Fundament meines Seins. So kann ich weitergehen und in Erinnerung bleiben.

Esther Tschudin

1964 Geboren in Basel,
aufgewachsen in Reinach BL.

1992 – 2003 Unterricht in Zeichnen und Aquarellmalen.
Freie Aquarelle und Mischtechniken.

2003 – 2008 Kurse an der Schule für Gestaltung Basel.
Acrylbilder und Collagen, Experimente mit Farben und Formen.

2009 – 2011 Berufsbegleitender Vorkurs an der Schule für Gestaltung Basel.
Vertiefung in Sieb- und Tiefdruck.

2012 – 2016 Ausbildung an der Schule für Gestaltung Basel, Farbe, Form, Struktur.
Extrakurse Collage De-Collage Intensivwochen.

Seit
2016 Mitglied der sgbk (Schweizerische Gesellschaft Bildender Künstlerinnen).

Zertifikat
Zertifikat

Ausstellungen

2022 Projektausstellung mdc Künstlerinnen arbeiten vor Ort, Spalenvorstadt, Basel

2022 Die Kunst ist eine Künstlerin, Srützehüsli, 4104 Oberwil BL

2022 Figuren neu in Waldenburg, vom Bundeshaus nach Waldenburg

2022 Panta Rei(n) Kunst am / im Fluss, Haus Salmegg Rheinfelden (D)

2022 KulturNacht Laufenburg, Kunst auf der Rheinbrücke in Laufenburg CH

2022 Galerie Carzaniga, Gemsberg Basel, 120 Jahre SGBK

2022 art collection, heart connection in der Voltahalle Basel
2022 Atelier R6 Irène Hänni, 6422 Steinen
2021 Novum Investments, Klimawandel & Kunst II, ART Center Basel
2021 Reinacher Galerien-Nacht, Bürgergemeindehaus, Reinach BL
2021 Frauen im Bundeshaus Bern
2021 Kunsthaus Grenzach-Wyhlen, Deutschland
2021 Sprützehüsli Oberwil, Baselland
2021 Museum Design Collection sgbk, Einzelausstellung Basel
2021 Galerie Kunstreich Bern, Kunstausstellung „Blüten und Insekten“
2020 Novum Investments, Internationale zeitgenössische Kunstausstellung, Klimawandel & Kunst, Basel ArtCenter
2020 artESB Kunstausstellung, vielfalt in der Kunstwelt, Liestal
2020 -2021 im Galeriehotel Teufelhof Basel
2020 Pop Up Gallery Lörrach, Dieter Korb, Deutschland
2020 „Untitled“ Kulturtreffpunkt, Rheinfelden
2019 Museum Design Collection sgbk, Basel
2019 KulturWerkstatt Ettingen, „Spuren“, kuratiert Elfi Thoma2019 RegioArt Lörrach, Deutschland
2018 Galerie 111, Zürich, kuratiert „Vielfältig“-Produzentengalerie
2019 RegioArt Lörrach, Deutschland
2018 Galerie 111, Zürich, kuratiert „Vielfältig“-Produzentengalerie
2018 RegioArt  Lörrach, Deutschland
2018 Galerie Steiner, Kurrentgasse Wien, Österreich
2018 Grand Salon, Villa Berberich Deutschland
2017 Arte Binningen, Kronenmattsaal, Binningen
2017 Villa Fleck, Ingersheim, Frankreich
2017 Villa Berberich, Bad Säckingen, Deutschland
2017 Gastro-Lac, Interlaken
2016 Arte Binningen, Kronenmattsaal, Binningen
2016 Galerie Kunstreich, Gerechtigkeitsgasse 76, Bern
2016 Galerie Burgwerk, Riehen
2016 Grand Salon, Villa Berberich Deutschland
2015 Heimatmuseum Reinach, „no work like Art work“
2015 Grand Salon, Villa Berberich Deutschland
2014 Kunst in Reinach, Regionale Kunstausstellung, Reinach
2013 Museum im Bürgerhaus Pratteln, „Malerei zwischen Realität und Fiktion
2012 Heimatmuseum Reinach, „VerbindungsArt“
2008 Kunstausstellung Pfeffingen
2003 Kunstausstellung Pfeffingen
2002 Bürgerschüre Aesch

Presse

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt.
0 Artikel - CHF 0.00